Update

Berlin-Charlottenburg : Raser lässt schwer verletzte Beifahrerin zurück

Ein Mercedes-Fahrer verursacht Samstagabend einen schweren Unfall. Ersten Ermittlungen zufolge könnte es sich um einen 26-Jährigen ohne Fahrerlaubnis handeln.

Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).
Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).Foto: dpa

Samstagabend hat ein Mann in Charlottenburg einen schweren Unfall verursacht und seine schwer verletzte Beifahrerin zurückgelassen, wie die Polizei mitteilte. Zeugen zufolge war der Fahrer gegen 20.50 Uhr mit einem blauen Mercedes deutlich zu schnell auf dem Luisenplatz in Richtung Schlossbrücke unterwegs. Er soll dabei andere Fahrzeuge in riskantem Fahrmanöver überholt und schließlich die Kontrolle über den Wagen verloren haben. Der Mercedes geriet schließlich ins Schleudern und prallte gegen einen Poller und eine Laterne. Der Fahrer und ein weiterer Mann befreiten sich aus dem Unfallwrack und rannten davon.

Beifahrerin aus Autowrack befreit

Die 26-Jährige ließen sie zurück. Diese war im Auto eingeklemmt und musste behutsam aus dem Autowrack befreit werden, als die Rettungskräfte eintrafen. Die Beifahrerin war zwar ansprechbar, gab aber an, sich an nichts erinnern zu können. Ihr Zustand war stabil, wie ein Sprecher der Feuerwehr erklärte. Rettungskräfte brachten sie mit schweren Verletzungen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag mitteilte, ist der Tatverdächtige der Polizei bekannt. Zeugenaussagen und erste Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen 26-Jährigen handeln könnte, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gefasst werden konnte er bislang nicht. Die Ermittlungen dauern an. (Tsp)