Berlin-Friedenau : Radlerin bei Dooring-Unfall schwer verletzt

Auf einem Fahrradschutzstreifen fuhr eine 50-Jährige gegen eine sich öffnende Autotür. Sie kam ins Krankenhaus.

Mit dem Fahrrad durch Berlin ist oft gefährlich (Symbolbild).
Mit dem Fahrrad durch Berlin ist oft gefährlich (Symbolbild).Foto: dpa

In Friedenau ist es am Dienstagvormittag wieder zu einem schweren Unfall gekommen, bei dem eine Radfahrerin gegen eine sich öffnende Autotür fuhr und stürzte. Nach Angaben der Polizei fuhr die 50-Jährige den Fahrradschutzstreifen in der Rheinstraße entlang, als ein 38-Jähriger die Fahrertür seines Transporters plötzlich öffnete, der am rechten Rand der Straße parkte. Mit schweren Verletzungen an Kopf, Armen und Beinen kam die Frau in ein Krankenhaus.

Sogenannte Dooring-Unfälle geschehen, wenn Radfahrer durch plötzlich geöffnete Türen parkender Autos stürzen. Der Fahrradclub ADFC empfiehlt Autofahrern unter anderem die Anwendung des "holländischen Griffs", bei dem die Fahrertür mit der rechten Hand geöffnet wird, wodurch der Oberkörper zum Fenster hin gedreht wird und vorbeifahrende Fahrradfahrer rechtzeitigt gesehen werden können. Radlern empfiehlt der Fahrradclub einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Metern zu parkenden und haltenden Fahrzeugen. (Tsp)

Lesen Sie hier auch zehn Regeln für einen sicheren Straßenverkehr in Berlin.