Berlin-Hellersdorf : Brennende Keller: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Neun Kellerverschläge brannten in der Nacht in einem Hellersdorfer Mehrfamilienhaus - verletzt wurde niemand.

Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).
Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).Foto: Thilo Rückeis

In Hellersdorf sind in der Nacht zu Montag neun Kellerverschläge in Brand geraten. Ein Anwohner der Riesaer Straße bemerkte gegen 2 Uhr Rauch, der aus dem Kellerbereich eines sechsgeschossigen Mehrfamilienhauses aufstieg. Er alarmierte daraufhin Polizei und Feuerwehr die den Brand mit 38 Einsatzkräften löschte.

Verletzt wurde niemand, jedoch wurden Versorgungsleitungen beschädigt - "Strom- und Kommunikationsleitungen", so eine Polizeisprecherin. Am Montagmorgen habe das Haus demnach weder Strom gehabt noch hätten Internet oder Telefon funktioniert. Nun sei es Sache des Hauseigentümers, sich um eine rasche Reparatur zu bemühen.

Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben