Berlin-Hohenschönhausen : Mensch gezielt angefahren - Täter offenbar der Onkel

Zielfahnder der Berliner Polizei haben den Autofahrer, der einen Menschen auf dem Bürgersteig gezielt angefahren hat, in Brandenburg festgenommen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die Polizei hat den Autofahrer, der einen Menschen auf dem Bürgersteig gezielt angefahren hat, festgenommen. Das gab die Berliner Polizei am Freitag bekannt. "Zielfahnder des Landeskriminalamts nahmen am Donnerstag gegen 9.30 Uhr einen dringend Tatverdächtigen in Teltow fest", teilte die Polizei mit.

Zugriff in Teltow

Wie berichtet ermittelt seit knapp einer Woche die Mordkommission zum versuchten Tötungsdelikt in Alt-Hohenschönhausen. Nach Angaben der Polizei soll der Fahrer eines roten Kleinwagens nach einem Streit in der Ferdinand-Schultze-Straße gegen 9.15 Uhr auf einen 40-Jährigen, der auf dem Gehweg lief, zugefahren und diesen erfasst haben hieß es kurz nach der Tat. Der 40-Jährige wurde mit nicht lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Kleinwagens flüchtete in Richtung Landsberger Allee.

Der Angriff spielte sich offenbar innerhalb der Familie ab. Nach Polizeiangaben ist der Fahrer des Wagens der 38 Jahre alte Onkel des Angefahrenen. Die Ermittler hatten über die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen ihn erwirkt. Er sitzt nun aufgrund dieses Haftbefehls in Untersuchungshaft.