Berlin-Kreuzberg : 18-Jähriger soll bei Fluchtfahrt mehrere Unfälle verursacht haben

Der mutmaßliche Fahrer soll in der Nacht zu Sonnabend vor einer Polizeistreife davongefahren sein und drei Fahrzeuge beschädigt haben.

Ein Polizeifahrzeug (Symbolbild).
Ein Polizeifahrzeug (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Auf der Flucht vor der Polizei soll ein 18-Jähriger in der Nacht zu Sonnabend in Kreuzberg drei Unfälle verursacht haben. Er wurde vorübergehend festgenommen und nach Feststellung seiner Identität wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Streife den Ford, dessen Standlicht eingeschaltet war, an einer roten Ampel an der Holzmarktstraße Ecke Lichtenberger Straße bemerkt. Offenbar bemerkte der Fahrer die Polizisten ebenfalls, fuhr los und überfuhr mehrere rote Ampeln. An der Ecke zwischen Schlesischer Straße und Falckensteinstraße beschädigte er beim Abbiegen ein geparktes Fahrzeug, in der Bevernstraße beschädigte ebenfalls ein geparktes Auto und zwei Poller, als er sich durch diese hindurchzwängte.

Nach Angaben der Ermittler fuhr der Ford an der Pfuelstraße Ecke May-Ayim-Ufer gegen ein weiteres geparktes Auto. Dort kam das Fahrzeug zum Stehen, der Fahrer und weitere Fahrzeuginsassen flüchteten zu Fuß.

Polizisten griffen die vier in der Köpenicker Straße auf. Hier stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis hat. Außerdem bestand der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand. Mit ihm im Auto sollen drei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren gesessen haben, deren Personalien ebenfalls aufgenommen wurde. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar