Berlin-Kreuzberg : Mann aus Kreuzberg wird vermisst - Mordkommission ermittelt

Der 53-jährige Bodo Röhr aus Kreuzberg wird seit dem 2. Mai vermisst. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Eine Funkstreife im Einsatz.
Funkstreife im Einsatz.Foto: dpa

Die Mordkommission ermittelt im Fall eines verschwundenen Kreuzbergers. Der 53-jährige Bodo Röhr wird seit dem 2. Mai 2018 vermisst. Seine Lebensgefährtin hatte am späten Nachmittag das Auto des Vermissten vor dem gemeinsam genutzten Gartengrundstück in der Osdorfer Straße in Lichterfelde entdeckt und schließlich die Polizei informiert. Trotz der Absuche durch Polizisten und einen Spürhund im Umfeld des Ford Mondeo, sowie Suchmaßnahmen in den Folgetagen, konnte der Mann bisher nicht gefunden werden.

Bodo Röhr wird seit dem 2. Mai vermisst.
Bodo Röhr wird seit dem 2. Mai vermisst.Foto: Polizei Berlin

Bodo Röhr wird wie folgt beschrieben:

  • 180 bis 185 cm groß
  • Sehr schlanke Figur
  • Bekleidet mit einer grauen Hose, einer dunklen Jacke und dunklen Schuhen

Die Polizei fragt:

  • Wer hat Bodo Röhr am 2. Mai 2018 gesehen?
  • Wer hat Bodo Röhr beim Abstellen seines Autos in der Osdorfer Straße an der Kleingartenanlage „An der Rodelbahn“ gesehen und kann dazu weitere Angaben machen?
  • Wer kann etwas zum Aufenthaltsort des Vermissten sagen?

Hinweise nehmen die Ermittler der 3. Mordkommission beim Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin- Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664- 911 333, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Tsp