Update

Berlin-Kreuzberg : Tatverdächtiger in Brüssel festgenommen

Der Gewalttäter hatte im Juni diesen Jahres einen 16-Jährigen schwer verletzt. Zuvor hatte es einen Streit am U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof gegeben.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Wegen versuchtem Todschlags nahm die Polizei letzten Monat einen Tatverdächtigen in Brüssel fest. Berliner und Brüsseler Zielfahndungseinheiten hatten in enger Zusammenarbeit nach dem 17-Jährigen ermittelt. Seitdem befindet sich der Jugendliche in Auslieferungshaft.

Dem 17-Jährigen wird vorgeworfen, im Juni diesen Jahres einen 16-Jähriger bei einer Auseinandersetzung in Kreuzberg schwer verletzt zu haben. Nach Angaben der Polizei wurde eine Zivilstreife gegen 0.15 Uhr in der Skalitzer Straße auf einen dort stehenden Rettungswagen aufmerksam.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der dort behandelte Jugendliche eine Stichverletzung erlitten, die ihm von einem Unbekannten aus noch ungeklärten Gründen mit einer abgebrochenen Glasflasche zugefügt worden sein soll.

Seinen Aussagen zufolge hatte es bereits im Vorfeld vor dem Aufgang zum U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof verbale Streitigkeiten mit dem Unbekannten gegeben. Alarmierte Rettungskräfte hatten den Mann in ein Krankenhaus gebracht, wo er nach einer Notoperation stationär verbleiben musste.

Dem Vernehmen nach hat keine Lebensgefahr bestanden. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 hatte die weiteren Ermittlungen übernommen.

Lesen Sie mehr aus den Berliner Bezirken - in unseren Bezirksnewslettern "Leute" vom Tagesspiegel. Kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute