Berlin-Kreuzberg und Tempelhof : Zivilpolizist durch Auto schwer verletzt

Bei einem Fluchtversuch verletzte ein 41-Jähriger Autofahrer einen Zivilpolizisten in Kreuzberg schwer und lieferte sich eine Verfolgungsjagd.

Raser auf der Stadtautobahn (Symbolbild)
Raser auf der Stadtautobahn (Symbolbild)Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Gegen 21.50 Uhr wollten Zivilpolizisten am Mittwoch einen Mann kontrollieren, der mit seinem Wagen auf einem Supermarktparkplatz in der Kreuzbergstraße fuhr. Als die Polizisten auf den Mann zukamen, entfernte der sich zunächst von seinem Wagen, kehrte aber zu seinem Auto zurück, als der Zivilpolizist ihn ansprach und sich als Polizist zu erkennen gab.

Um sich der Kontrolle zu entziehen, stieg er in sein Auto ein, woraufhin der Polizist die Wagentür öffnete und den Mann zum Aussteigen aufforderte. Der 41-Jährige fuhr daraufhin mit seinem Wagen zurück und verletzte den Polizisten durch die offene Tür schwer.

Anschließend flüchtete der 41-jährige Autofahrer mit seinem Wagen. Dabei fuhr er von der Kreuzbergstraße über die Katzbachstraße in Richtung Tempelhof und raste über mehrere rote Ampeln. Trotz Verletzung nahm der Polizist mit seinem Kollegen die Verfolgung auf. An der Tempelhofer Kreuzung Loewenhardtdamm Ecke Boelckestraße konnten sie den Mann schließlich stoppen und den 41-jährigen Fahrer mit Unterstützung weiterer Polizisten festnehmen. Der verletzte Polizist kam in ein Krankenhaus und wird gegenwärtig noch behandelt.

Der Autofahrer kam zu einer Blutentnahme sowie einer erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle und ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Autor

63 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben