Berlin-Lichtenberg : Frauen im Fahrstuhl ausgeraubt

Zwei Unbekannte sprühen Reizgas in einen Fahrstuhl und rauben den darin stehenden Frauen ihre Handtaschen.

Eine Funkstreife im Einsatz. (Symbolbild).
Eine Funkstreife im Einsatz. (Symbolbild).Foto: dpa

Drei Frauen sollen am Dienstagmorgen Opfer eines Raubüberfalls in ihrem Wohnhaus im Lichtenberger Stadtteil Fennpfuhl geworden sein. Als die 16, 20 und 47 Jahre alten Frauen gegen 4 Uhr früh in den Fahrstuhl des Hauses stiegen, sprühten zwei Unbekannte Reizgas in die noch offene Fahrstuhlkabine. Einer der Männer entriss den Frauen zwei Taschen, der andere Mann hielt im Hausflur die Stellung. Nach dem Überfall flüchteten die Männer mit einem Auto in Richtung Judith-Auer-Straße.

Alle drei Frauen erlitten leichte Verletzungen und konnten vor Ort durch Rettungskräfte behandelt werden.

Lesen Sie mehr Tagesspiegel

- Krötenalarm am Gehrensee stoppt Wohnungsbau in Lichtenberg: Wann der Baustopp aufgehoben wird, kann das Umweltamt bislang nicht sagen. Auch private Häuslebauer sind betroffen.

- Kriminalität in Berlin-Mitte: Der Alexanderplatz ist sicherer geworden. Die Zahl der Gewaltdelikte am Alexanderplatz ist deutlich zurückgegangen. Die Alex-Wache und die gleichnamige Ermittlungsgruppe weisen Erfolge auf.

- Bauvorhaben abgelehnt: Lichtenberg will Künstler-Initiative nicht. Die „Kulturbotschaft“ sieht sich als Gegenentwurf zur Gentrifizierung. Eine Stadträtin sieht in dem Projekt nicht die Lösung, sondern das Problem.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de