Berlin-Mitte : Fluchtversuch über die Spree gescheitert – Angreifer festgenommen

Ein 36-jähriger Mann wollte in der Rungestraße frühstücken, als ein Passant mit einer Flasche auf ihn einschlug. Der Schläger sprang in die Spree und kletterte an der Michaelbrücke wieder hinaus.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Nach einem Angriff auf einen Gast flüchtete am Samstagmorgen in Mitte ein Mann durch einen Sprung in die Spree. Nach Angaben des 36-Jährigen saß er gegen 6.15 Uhr im Außenbereich eines Vereinsgebäudes in der Rungestraße und frühstückte. Unvermittelt trat ein alkoholisiert wirkender Passant auf ihn zu, sprach in auf Englisch an und schlug plötzlich mehrmals mit einer Flasche gegen den Kopf des Gastes.

Als dieser Zuflucht und Hilfe in dem Eingangsbereich des Vereinsheimes suchte, soll der Angreifer die Flasche in seine Richtung geworfen haben. Die Flasche verfehlte den 36-Jährigen, zersplitterte an der Eingangstür und beschädigte diese. Danach sprang der Mann in die nahegelegene Spree und schwamm in Richtung Michaelbrücke davon, wo er nach Angaben von Zeugen wieder hinaus kletterte.

Einsatzkräfte der Polizei entdeckten den durchnässten 30-Jährigen in der Köpenicker Straße und nahmen ihn fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille.