Berlin-Mitte : Homophob beleidigt und geschlagen

Ein 26-Jähriger wurde in der Nacht auf Donnerstag in Gesundbrunnen von einer Gruppe homophob beleidigt niedergeschlagen.

Eine Funkstreife der Polizei.
Eine Funkstreife der Polizei.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Am Mittwochabend wurde ein 26-Jähriger von bis zu fünf jungen Männern an der Prinzenstraße Ecke Bellermannstraße angesprochen und homophob beleidigt. Nach der Beleidigung soll einer der Männer den 26-Jährigen zu Boden geschlagen haben. Das Geld und die Zigaretten, die ihm bei dem Sturz aus der Jackentasche fielen, nahmen die Täter an sich. Als der 26-Jährige wieder aufstehen wollte, sei ein weiterer Mann aus der Gruppe auf ihn zugekommen, habe zunächst beruhigend auf ihn eingesprochen und ihn dann ebenfalls geschlagen.

Der Geschädigte entfernte sich im Anschluss in die Gotenburger Straße und alarmierte die Polizei. Die Unbekannten flüchteten. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt.