Berlin-Mitte : Mann aus der Spree gerettet

Die Berliner Feuerwehr rettet am Donnerstagmorgen einen Mann aus der eiskalten Spree. Wieso der Mann in den Fluss gesprungen ist, ist noch unklar.

Die Spree von der Mühlendammbrücke fotografiert.
Die Spree von der Mühlendammbrücke fotografiert.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Gegen 7.50 Uhr erhielt die Feuerwehr die Meldung: Person in der Spree. Es handelte sich dabei um einen Mann, der auf Höhe der Mühlendammbrücke in Berlin-Mitte in dem rund 3 Grad kalten Wasser schwamm. Zunächst wollte der Mann sich von der eingetroffenen Feuerwehr nicht retten lassen, ein Feuerwehrmann konnte ihn jedoch ans Spreeufer ziehen, von wo er über ein Boot gerettet wurde. Aktuell wird der Mann in einem Krankenwagen gewärmt und weiter untersucht. Wieso der Mann in die Spree gesprungen ist, ist noch unklar.

Im vergangenen Juni ertrank ein US-amerikanischer Tourist in der Spree auf Höhe des Bodemuseums. Das Baden ist an dieser Stelle des Flusses verboten.