Update

Berlin-Mitte : Mutmaßlicher Alex-Schläger stellt sich der Polizei

Der Mann soll zwei junge Frauen in der U 5 angepöbelt und geschlagen haben. Ermittler suchten mit Fahndungsbildern nach dem mutmaßlichen Täter. Noch am selben Tag stellt er sich.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Der mutmaßliche Schläger, den die Berliner Polizei am Dienstag mithilfe von Bildern einer Überwachungskamera suchte, hat sich heute Nachmittag auf einer Polizeiwache gestellt. Nach Angaben der Ermittler lässt er sich von einem Anwalt vertreten und macht keine Angaben zu den Vorwürfen.

Er wird verdächtigt, zwei junge Frauen in einer U-Bahn beleidigt und angegriffen zu haben. Wie die 20 und 23 Jahre alten Schwestern berichteten, stieg der Gesuchte am Morgen des 3. Dezember 2017 gegen 5.30 Uhr am U-Bahnhof Alexanderplatz in einen Zug der Linie U 5. Dort soll er die beiden Frauen zunächst unvermittelt beleidigt haben. Dann schlug er der jüngeren Schwester ins Gesicht und schubste sie zu Boden. Nach acht Stationen Fahrt schubste die 23-Jährige den Mann am Bahnhof Lichtenberg aus dem Waggon, der sie daraufhin mit auf den Bahnsteig zerrte. Erneut schubste der Schläger die beiden Frauen zu Boden und schlug ihnen ins Gesicht. Er floh unerkannt Richtung Ausgang Siegfriedstraße.