Berlin-Mitte : Polizei schnappt Verdächtigen für Überfall auf Geldtransporter

Bei einem Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin fielen auch Schüsse auf Polizisten. Nun wurde ein 38-Jähriger wegen versuchten Mordes festgenommen.

Am 19. Oktober überfielen fünf Männer einen Geldtransporter in Berlin - ihre Beute konnten sie nicht behalten.
Am 19. Oktober überfielen fünf Männer einen Geldtransporter in Berlin - ihre Beute konnten sie nicht behalten.Foto: Paul Zinken/dpa

Die Polizei hat am Freitag einen 38-jährigen Mann festgenommen, der an dem Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin-Mitte im Oktober beteiligt gewesen sein soll. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes und schweren Raubes erlassen. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Berlin sind zuvor bei einer Wohnungsdurchsuchung Beweismittel sichergestellt worden, die den Verdacht auf eine Beteiligung an dem Raub erhärteten. Laut "BZ" soll der Mann einem arabischen Clan angehören. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft nicht.

Am 19. Oktober hatten fünf Männer einen Geldtransporter in der Schillingstraße gestoppt und die Besatzung mit Schnellfeuerschusswaffen bedroht. Nachdem sie die Tür des Transporters aufgebrochen hatten entwendeten sie eine hohe Summe Bargeld und flüchteten. Ein Polizeiwagen, der die Verfolgung aufnahm, wurde aus einem der Fluchtfahrzeuge beschossen. Auf der Flucht verloren die Täter einen Teil ihrer Beute, den Rest ließen sie im Fluchtfahrzeug zurück. (Tsp)

+++

Sie wollen mehr aus Berlin lesen? Dann empfehlen wir Ihnen unsere "Leute"-Newsletter vom Tagesspiegel, Bezirk für Bezirk. Kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute. Und die ersten Themen können Sie schon hier nachlesen.

2 Kommentare

Neuester Kommentar