Berlin-Mitte : Polizisten angegriffen und leicht verletzt

Als Zivilpolizisten in der Nacht zum Montag drei Männer kontrollieren wollten wurden sie von diesen angegriffen. Sie setzten Pfefferspray gegen die Männer ein.

Eine Funkstreife der Polizei.
Eine Funkstreife der Polizei.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Kurz vor Mitternacht fuhren die Zivilpolizisten der Einsatzhundertschaft auf der Karl-Liebknecht-Straße, als drei Männer die Straße bei Rot überquerten, und die Polizisten dadurch scharf bremsen mussten. Sie gaben sich als Polizisten zu erkennen und forderten die drei auf sich auszuweisen. Daraufhin trat ein 29 Jahre alter Mann der Gruppe gegen das Polizeifahrzeug und schlug in Richtung der Polizisten.

Weitere Polizisten kamen zur Unterstützung hinzu, setzten Pfefferspray gegen die Männer ein und nahmen von ihnen vorläufig fest. Der dritte konnte fliehen. Die beiden 29- und 46-Jährigen kamen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle.

Alarmierte Rettungskräfte behandelten die beiden durch das Pfefferspray getroffenen Männer. Insgesamt wurden vier Beamte leicht verletzt; verblieben jedoch im Dienst.

Zuvor waren am Sonntagnachmittag in Kreuzberg Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr bei einem Einsatz von mehreren Menschen bedroht und attackiert worden. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de