Berlin-Moabit : Rollstuhlfahrer geschlagen

Einsatzkräfte der Berliner Polizei wurden am Donnerstagmorgen zum U-Bahnhof Birkenstraße gerufen. Dort gab ein Rollstuhlfahrer an, von zwei Sicherheitskräften geschlagen worden zu sein.

Eine Funkstreife im Einsatz. (Symbolbild).
Eine Funkstreife im Einsatz. (Symbolbild).Foto: dpa

Zwei Männer sollen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Moabit einen Rollstuhlfahrer geschlagen haben. Gegen 1.25 Uhr erhielt ein Funkwagen der Berliner Polizei den Auftrag zu einem Hausfriedensbruch auf dem U-Bahnhof Birkenstraße zu fahren. Vor Ort gaben zwei 40 und 42 Jahre alte Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens im Auftrag der BVG an, dass der ebenfalls 40-jährige Rollstuhlfahrer der Aufforderung den Bahnhof zu verlassen nicht nachgekommen sein soll.

Der Mann, der beim Eintreffen der Einsatzkräfte auf dem Boden des Bahnsteiges lag, gab an, dass die beiden Mitarbeiter ihn geschlagen haben sollen. Verletzt wurde er dabei jedoch nicht. Nach Feststellung der Personalien aller Beteiligter wurden diese vor Ort entlassen. (Tsp)