Berlin-Neukölln : Betrunkener prallt gegen Transporter und trinkt am Unfallort weiter

In der Nacht zu Donnerstag baute ein betrunkener Renault-Fahrer einen Verkehrsunfall und wurde dabei schwer verletzt. Er war ohne Führerschein unterwegs.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde in der Nacht zu Donnerstag ein Mann in Rudow. Bisherigen Ermittlungen zufolge war gegen 22.30 Uhr der 39-Jährige mit seinem Renault auf der Zittauer Straße in Richtung Zwickauer Damm unterwegs. Dabei soll er in deutlichen Schlangenlinien gefahren sein.

Zwischen dem Bitterfelder Weg und dem Großenhainer Weg kam der Mann mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten VW-Transporter. Infolge des Zusammenstoßes drehte sich der Renault um seine eigene Achse und der VW stieß gegen einen Audi.

Als die ersten alarmierten Polizisten am Unfallort eintrafen, saß der 39-Jährige auf dem Gehweg und trank Bier. Im Fahrzeug befanden sich weitere Bierflaschen und es drang deutlicher Alkoholgeruch aus dem Inneren. Eintreffende Rettungskräfte versorgten den Mann zunächst und brachten ihn anschließend zur stationären Behandlung in eine Klinik, wo ihm auch Blut entnommen wurde. Zudem stellten die Beamten später fest, dass der 39-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de