Berlin-Neukölln : Messerstecherei vorm Rathaus Neukölln

Am Montagabend gingen an der Karl-Marx-Straße zwei Gruppen aufeinander los - ein Mann erlitt einen Messerstich ins Gesäß.

Blick aufs Rathaus Neukölln unter blauem Himmel.
Rathaus Neukölln.Foto: Paul Zinken/dpa

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung vor dem Rathaus Neukölln sind am Montagabend drei Menschen verletzt worden. Gegen 19 Uhr sollen 20 bis 30 Männer den Vorplatz an der Karl-Marx-Straße betreten haben und auf eine zweite Personengruppe zugestürmt sein, die auf den Treppen vor dem Rathaus saß. Dabei warfen sie die Einrichtung eines Straßencafés um und beschädigten diese.

Beide Gruppen sollen mit Flaschen und Messern aufeinander losgegangen sein. Die zweite Gruppe flüchtete anschließend in Richtung Fuldastraße, die Angreifer fuhren mit mehreren Fahrzeugen davon. Als die alarmierten Polizisten eintrafen, fanden sie vor Ort nur noch drei leicht verletzte Männer im Alter von 24, 25 und 31 Jahren vor - diese gaben an, zuvor auf der Rathaustreppe gesessen zu haben. Der 25-Jährige sagte außerdem, einen Messerstich ins Gesäß bekommen zu haben, alle drei wurden ambulant in einer Klinik behandelt.

Einen Zusammenhang mit Clankriminalität gebe es bislang nicht, sagte ein Polizeisprecher.