Berlin-Neukölln : Staatsschutz ermittelt nach Brandanschlag auf Auto

In Neukölln ging in der Nacht zum Donnerstag ein Wagen in Flammen auf. Die AfD gibt an, der Wagen gehöre einem Mitglied der Partei.

Foto: Imago / Snapshot

Kurz nach Mitternacht bemerkten Polizisten des Abschnitts 56 ein brennenden Ford an der Neuköllner Stadtgrenze. Drei Tatverdächtige, die sich in der Nähe des Brandes aufhielten, konnten festgenommen werden, ein politischer Hintergrund zur Tat werde geprüft. Unterdessen bestätigte AfD-Politiker Georg Pazderski das Auto gehöre einem AfD-Mitglied und schrieb: "Die Gewaltspirale gegen die #AfD dreht sich weiter."

Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen zu dem Fall übernommen.

Lesen Sie mehr Tagesspiegel:

- Mann stirbt nach Messerattacke: Ein Streit soll der Auslöser für die tödlichen Messerstiche auf einen 40 Jahre alten Mann in Neukölln in der Nacht zum Donnerstag gewesen sein.

- Nachtruhe in Berlin: Razzien bitte erst ab sechs Uhr. Zur Hausdurchsuchung rückt die Polizei erst ab sechs Uhr an. Bei ausreisepflichtigen Ausländern kommen Beamte aber auch zur Nachtzeit.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

1 Kommentar

Neuester Kommentar