Berlin-Pankow : Mann randaliert in Bordell und muss ins Krankenhaus eingeliefert werden

Ein alkoholisierter 35-Jähriger war am Freitagabend in einen Streit mit einer Angestellten geraten. Als er auf die Frau einschlug, schlugen Mitarbeiter zurück.

Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).
Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).Foto: dpa

Ein 35-jähriger Mann, der am Freitagabend in einem Bordell in Pankow randaliert haben soll, kam anschließend mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik. Wie die Polizei mitteilt, soll der alkoholisierte Mann gegen 20 Uhr als Gast in dem Etablissement in der Mühlenstraße gewesen sein und hier mit einer 33-jährigen Angestellten in Streit geraten sein.

Im Zuge des Streits soll er die Frau geschlagen haben, woraufhin zwei 31 und 41 Jahre alte Mitarbeiter den, nach ihren Angaben aggressiven Mann, mit einem Stuhlbein geschlagen und mit Pfefferspray besprüht haben sollen. Der Verletzte floh zu einer nahe gelegenen Tankstelle, wo er von alarmierten Rettungskräften versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Aufgrund der schweren Verletzungen wird der Mann dort vorerst stationär behandelt. Die Polizei leitete Strafermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ein. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de