Berlin-Pankow : Polizei sucht nach einem vermissten Mann aus Weißensee

Ein 58-Jähriger hatte am 23. Februar eine Pflegeeinrichtung in der Rennbahnstraße verlassen und war nicht mehr zurückgekehrt.

Der 58-jährige Iwan Kausch stammt aus Moldawien und lebte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung in Weißensee.
Der 58-jährige Iwan Kausch stammt aus Moldawien und lebte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung in Weißensee.Foto: Polizei

Die Berliner Polizei sucht nach einem Mann aus Weißensee, der seit dem 23. Februar als vermisst gilt. Es handelt sich dabei um den 58-jährigen Iwan Kausch, der zuletzt in einer Pflegeeinrichtung in der Rennbahnstraße lebte. Er soll am 23. Februar die Einrichtung verlassen haben und kehrte dort nicht mehr zurück.

Iwan Kausch ist wegen seiner Erkrankung verwirrt und orientierungslos. Er ist darüber hinaus auf die regelmäßige Einnahme von Tabletten angewiesen. Der Vermisste spricht ausschließlich Moldawisch. Er ist 170 bis 175 cm groß, hat eine kräftige Statur und ausgeprägte O-Beine. Zudem trägt er kurze schwarze Haare mit einer ausgeprägten Stirnglatze. Er ist vermutlich mit einer dunkelroten Jacke mit hellem Fell und einer dunkelblauen Jogginghose bekleidet.

Die Kriminalpolizei fragt nun:

Wer hat Iwan Kausch seit dem 23.02.2019 gesehen oder Kontakt zu ihm gehabt?
Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen?

Hinweise zu Bürodienstzeiten bitte an die Kriminalpolizei der Direktion 1, Am Nordgraben 7 in 13437 Berlin, Tel.: 030/4664-173325 oder außerhalb der Bürodienstzeiten an jede andere Polizeidienststelle. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de