Berlin-Prenzlauer Berg : Fußgängerin von LKW erfasst

Am Mittwochabend wurde in Prenzlauer Berg eine Fußgängerin von einem abbiegenden LKW erfasst und mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Bereits zum zweiten Mal in kurzer Zeit ist eine Fußgängerin von einem LKW erfasst worden. Die 50 Jahre alte Frau überquerte gegen 19.30 Uhr am Mittwochabend die Landsberger Allee auf Höhe Storkower Straße und wurde von einem rechtsabbiegenden Sattelzug erfasst. Die Fußgängerin überquerte die Straße bei roter Ampel. Als die Frau von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht wurde, beschrieb die Polizei ihre Verletzungen als sehr schwer, möglicherweise lebensbedrohlich.

Erst am 21. August wurde in Schöneberg eine 23-jährige Fußgängerin von einem rechtsabbiegenden LKW erfasst und verstarb noch an der Unfallstelle. Vergangene Woche riefen der Fußgängerschutzverein FUSS e.V., der Verkehrsclub VCD und der Verein Changing Cities daher zu einer Mahnwache an der Unfallstelle auf. Die Vereine klagen unter anderem die schleppende Einführung von Abbiegeassistenten für LKWs an: "Bundesverkehrsminister Scheuer setzt weiterhin auf Freiwilligkeit bei den Firmen, wenn es um das Einbauen der Abbiegeassistenten geht. Das reicht offensichtlich nicht, jetzt muss ein Muss her", sagte Stefan Lieb, Geschäftsführer von FUSS e.V., vergangene Woche.

Die Sensoren des Abbiegeassistenten registrieren Objekte in einem 3,7 Meter breiten Streifen rechts neben dem Sattelzug – angefangen zwei Meter vor der rechten Fahrerhausecke und nach hinten bis zum Heck des Aufliegers. Wird ein Objekt bemerkt, leuchtet ein Dreieck in der rechten Türsäule und in der Armaturentafel gelb auf. Blinkt oder lenkt der Fahrer nach rechts, wird das Dreieck rot und ein Piepen ertönt. Unfälle wie die der vergangenen Tage könnten so verhindert werden.

Zwölf Bezirke, zwölf Newsletter - die "Tagesspiegel Leute"-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de