Berlin-Reinickendorf : Radfahrerin lebensgefährlich verletzt

Eine 54-jährige Radfahrerin ist am Sonntagabend in Reinickendorf bei einem Unfall schwer verletzt worden. Sie stürzte, als ein Pkw sie überholt hat.

Berlin – Am Sonntagabend ist im Berliner Ortsteil Hermsdorf eine Radfahrerin bei einem Unfall schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montagvormittag mitteilte, ist ein 89 Jahre alter Mann ersten Ermittlungen zufolge mit seinem Pkw der Marke Dacia gegen 19.10 Uhr auf dem Falkentaler Steig in Reinickendorf in Richtung Hohenzollernstraße gefahren. Dabei hat er eine 54-jährige Radfahrerin überholt, die in gleicher Richtung gefahren ist.

Die Radfahrerin ist daraufhin laut Polizei aus bislang unbekannter Ursache gestürzt. Der 89-jährige Pkw-Fahrer streifte dann ein parkendes Auto und stieß gegen einen weiteren Wagen, den dabei gegen einen Baum geschoben wurde. Passanten halfen der gestürzten Radfahrerin zunächst, ein alarmierter Rettungswagen brachte die Frau mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei beschlagnahmte Auto und Fahrrad. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 untersucht nun den Unfallhergang.

Wie nah kommen sich Auto- und Fahrradfahrer im Berliner Stadtverkehr? Um dies herauszufinden, hat der Tagesspiegel gemeinsam mit Physikern, Experten für Künstliche Intelligenz und Designern einen Sensor entwickelt, mit dem der Überholabstand zwischen den Verkehrsteilnehmern gemessen werden kann. Hier geht es zum "Radmesser".