Berlin-Reinickendorf : Waffen bei Schützenverein gestohlen

Unbekannte haben bei einem Einbruch in einen Schützenverein in Reinickendorf mehrere Waffen erbeutet - allerdings keine scharfen.

Die Polizei fand den geklauten Schmuck in der Nähe des Mehrfamilienhauses. (Symbolbild)
Die Polizei fand den geklauten Schmuck in der Nähe des Mehrfamilienhauses. (Symbolbild)Foto: dpa

Nach Polizeiangaben wurde der Einbruch am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr von einem Vereinsmitglied bemerkt - eine Brandschutztür stand offen. Es fehlten drei Armbrüste, vier Luftdruckpistolen und eine laut Polizei "defekte, unbrauchbare Kleinfeuerwaffe". Der Verein "Schützengilde 1972 Reinickendorf" alarmierte die Polizei. Die drei Armbrüste wurden wenig später auf dem Nachbargrundstück des Schützenhauses gefunden, einem Hundeverein. Ob die Täter sie später abtransportieren wollten oder das Interesse daran verloren hatten, ist unklar. Scharfe Waffen wurden nicht erbeutet. Auf der Internetseite des Vereins heißt es: "In unserem Verein wird ausschliesslich mit dem Luftgewehr, der Luftpistole und der Armbrust auf 10 Meter geschossen." In der Vergangenheit hatte es mehrere Verbrechen mit Waffen gegeben, die bei Einbrüchen in Schützenhäusern gestohlen wurden.