Update

Berlin-Reinickendorf : Zwei Männer im Märkischen Viertel niedergeschossen

Im Umfeld eines tschetschenischen Kulturzentrums kam es am späten Donnerstagabend zu einer Schießerei. Zwei Männer wurden verletzt, zwei Tatverdächtige festgenommen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Bei einer Schießerei im Märkischen Viertel in Reinickendorf sind am Donnerstagabend zwei Männer im Alter von 21 und 31 Jahren schwer verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen mitteilte, wurden sie unweit eines tschetschenischen Kulturzentrums im Eichhorster Weg aufgefunden.

Zeugen hatten gegen 22.15 Uhr die Polizei gerufen, da sie Schüsse gehört hatten. Als die Beamten eingetroffen waren, bemerkten sie an den Scheiben des Kulturvereins Einschusslöcher. In Tatortnähe machte kurze Zeit später ein junger Mann mit einer Schussverletzung auf sich aufmerksam, der anschließend zusammenbrach.

Der 21-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus. Ein zweiter Mann im Alter von 31 Jahren, ebenfalls mit einer durch Schüsse verletzt, hatte sich bereits selbst in ein Krankenhaus begeben, um sich behandeln zu lassen.

Kurz darauf konnte die Polizei in der Nähe auch zwei Tatverdächtige im Alter von 25 und 26 Jahren festnehmen. Die beiden Opfer schwebten nach Polizeiangaben zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Diese bestand am Freitagmorgen jedoch nicht mehr. Die Mordkommission ermittelt. (Tsp)