Berlin-Reinickendorf : Zwei Verletzte bei Gruppenstreit in Hermsdorf

Am Freitagabend verletzten sich zwei Männer bei einem Streit in Hermsdorf mit Hammer und Eisenstange. Elf Männer nahm die Polizei vorübergehend fest.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

In Hermsdorf haben sich zwei Männer am Freitagabend im Streit gegenseitig verletzt, wie die Polizei mitteilte. Zwischen mehreren Bewohnern eines Wohnhauses in der Heinsestraße kam es gegen 18.30 Uhr zum Streit. Grund des Streits waren vermutlich ausstehende Schulden, so der bisherige Ermittlungsstand der Polizei. Zwei Männer im Alter von 30 und 43 Jahren sollen mit einem Hammer und einer Eisenstange aufeinander losgegangen sein.

Der Jüngere soll den Älteren mit dem Hammer auf den Kopf geschlagen haben, worauf der 43-Jährige mit einem Schlag mit einer Stange auf den Kopf reagierte. Die Kopfplatzwunde des Jüngeren wurde ambulant in einer Klinik versorgt. Der 43-Jährige lehnte die Behandlung seiner Platzwunde ab. Bevor es zu der Auseinandersetzung kam, soll der 30-Jährige gemeinsam mit seinem 23-jährigen Bruder den Audi des 43-Jährigen beschädigt haben. Die beiden Männer sollen die Fahrer- und Beifahrerscheibe, die Frontscheibe und die Außenspiegel des Fahrzeugs ein- beziehungsweise abgeschlagen haben.

Mit Unterstützung von Einsatzkräften einer Hundertschaft nahmen die alarmierten Polizisten insgesamt elf an dem Streit beteiligte Männer im Alter von 19 bis 53 Jahren vorübergehend fest. (Tsp)