Berlin-Rudow : Radler stirbt nach Sturz in der Nähe des U-Bahnhofs - Polizei sucht Zeugen

Vor drei Wochen stürzte ein Radler auf der Neuköllner Straße - letzte Woche starb er. Die Unfallursache ist unklar. Die Polizei sucht Zeugen.

Symbolbild.
Symbolbild.Foto: Patrick Pleul/dpa

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen einen Zeugenaufruf zu einem tödlichen Verkehrsunfall in Neukölln gestartet. Am 10. März um 11.30 Uhr hatte ein 74 Jahre alter Radfahrer in der Nähe des U-Bahnhof Rudow die Kontrolle über sein Rad verloren, war auf die Fahrbahn gestürzt und hatte sich so schwere Verletzungen zugezogen, dass er zwei Wochen später starb.

Die Ursache für den tödlichen Unfall ist völlig unklar. Zeugen hatten die Feuerwehr zur Unfallstelle gerufen, die Polizei wurde zunächst nicht verständigt.

Der Verkehrsermittlungsdienst bittet Leute, die das Geschehen miterlebten, um einen Anruf unter (030) 4664 572 800. Besonders gesucht wird ein Mann, der einen anderen Zeugen auf den gestürzten Radler aufmerksam gemacht hatte. Auch sonstige sachdienliche Hinweise könnten hilfreich sein. Wie immer können Zeugen jede beliebige Dienststelle der Polizei kontaktieren.

Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
Keine Umleitung für Radfahrer an der Manteuffelstraße Ecke Berlinickeplatz in Tempelhof. Die Weiterfahrt ist schlicht verboten. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos aus dem Berliner Radverkehr an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 576Foto: Johannes Förtsch
11.07.2018 15:02Keine Umleitung für Radfahrer an der Manteuffelstraße Ecke Berlinickeplatz in Tempelhof. Die Weiterfahrt ist schlicht verboten....

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben