Berlin-Spandau : Chaosfahrt mit gestohlenem Auto - Fahrer flüchtet

Ein unbekannter Hyundai-Fahrer beschädigte Freitagnacht in Spandau mehrere Fahrzeuge. Dabei wurde ein Mann schwer verletzt.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Vier beschädigte Fahrzeuge und ein Schwerverletzter - das ist die Bilanz der Chaosfahrt eines Unbekannten in der Nacht zu Sonnabend in Spandau. Ersten Ermittlungen zufolge war ein Hyundai-Fahrer gegen 2.45 Uhr auf der Schulenburgbrücke in Richtung Weißenburger Straße in Wilhelmstadt unterwegs.

Kurz vor der Kreuzung verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und stieß gegen ein geparktes Fahrzeug am rechten Straßenrand. Von dort aus geriet er nach Angaben der Polizei auf die Gegenspur, wo er ebenfalls gegen ein geparktes Auto prallte. Als ihm auf der Straße ein Toyota entgegenkam, kam es zum Zusammenstoß. Der Hyundai-Fahrer stieg aus seinem Fahrzeug und flüchtete.

Alarmierte Rettungskräfte bargen den 41-jährigen schwerverletzten Toyota-Fahrer aus seinem Auto. Er musste im Krankenhaus behandelt werden.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Unfallfahrer offenbar bereits gegen 2.15 Uhr in Kreuzberg einen Verkehrsunfall verursachte und flüchtete. Der Hyundai war laut Polizei am vergangenen Dienstag in Brandenburg als gestohlen gemeldet worden. Der Verkehrsermittlungsdienst hat den Fall übernommen. Tsp