Berlin-Spandau : Mann nach Streit von Bekanntem niedergestochen

Ein Mann ist am Montagmittag nach einem Streit in der Altonaer Straße durch einen Messerstich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter ist gefasst.

Innerhalb weniger Stunden musste die Polizei in drei Bezirken wegen rassistischer und homophober Angriffe einschreiten.
Innerhalb weniger Stunden musste die Polizei in drei Bezirken wegen rassistischer und homophober Angriffe einschreiten.Foto: Patrick Pleul/dpa

Ein 30-jähriger Mann ist am Montagnachmittag in Berlin-Spandau mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Der Mann war nach Polizeiangaben gegen 13 Uhr in der Altonaer Straße mit einem 25-Jährigen in Streit geraten. Der Jüngere attackierte seinen älteren Widersacher mit einem Messer, stach ihn in die Nierengegend und verletzte ihn schwer.

Das Opfer wurde im Krankenhaus operiert; Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Der mutmaßliche Täter wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen. Täter und Opfer sollen miteinander bekannt sein; nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei war ein privater Streit der Auslöser des Angriffs.