Berlin-Tiergarten und -Schöneberg : Ein BMW und zwei Führerscheine beschlagnahmt

Zwei junge Verkehrsrowdies mussten in der Nacht zu Sonntag ihren Führerschein abgeben, einer verlor auch sein Auto an die Polizei.

Eine Polizeistreife stoppte den Raser, nachdem er mit 214 Stundenkilometern vorbeifuhr. (Symbolbild)
Eine Polizeistreife stoppte den Raser, nachdem er mit 214 Stundenkilometern vorbeifuhr. (Symbolbild)Foto: dpa

Von diesen beiden Fällen berichtete das Polizeipräsidium am Sonntag:

Kurz nach 21 Uhr wurde eine Zivilstreife in der Schöneberger Hauptstraße von einem VW Golf überholt - viel zu schnell und ohne Blinker. Die Beamten folgten dem Fahrzeug und stoppten schräg hinter dem Fahrzeug an einer roten Ampel in der Haupt- Ecke Rubensstraße. Dort gab der VW-Fahrer Gas und fuhr in die Rubensstraße in Fahrtrichtung Thorwaldsenstraße. Im weiteren Verlauf missachtete er mehrere rote Ampeln und beschleunigte immer wieder. Hierbei gefährdete er einen Fußgänger und eine Radfahrerin, die aber aufgrund ihrer eigenen Aufmerksamkeit unverletzt blieben. An der Einmündung Rubens- Ecke Canovastraße verlor er beim Einbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte auf einen dort geparkten Ford. Die wenig später eintreffende Zivilstreife nahm den 21-jährigen Fahrer vorläufig fest. Da er und seine 16-jährige Beifahrerin über Schmerzen klagten, wurden sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Von dort aus ging es für den VW-Fahrer in ein Polizeigewahrsam, wo er sich freiwillig einer Blutentnahme unterzog. Eine vorab durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0 Promille. Wieso sich der Libanese angesichts von 0 Promille für die freiwillige Blutentnahme entschied, ist unklar. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Der zweite Fall begann ähnlich: Gegen 22.20 Uhr überholte ein 3er BMW eine Zivilstreife der Kriminalpolizei im Tiergartentunnel - ebenfalls "sehr schnell", wie die Polizei formulierte. Die Zivilfahnder folgten daraufhin dem BMW, der immer wieder die Fahrstreifen wechselte, so dass andere Autofahrer abbremsen mussten, um Zusammenstöße zu verhindern. An der Einfahrt zum Parkhaus des Hauptbahnhofs konnten die Beamten den Wagen stoppen. Der 20 Jahre alte Libyer musste seinen Führerschein und auch seinen 3er-BMW abgeben. Er und seine drei Insassen durften nach Feststellung der Personalien ihre Wege zu Fuß fortsetzen.