Berlin-Weißensee : Messerstich in Rücken – Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Im März 2018 hatte ein Unbekannter einen 28-Jährigen niedergestochen. Die Polizei hofft nun mit der Veröffentlichung eines Phantombildes den Täter zu fassen.

Das Phantombild des Gesuchten.
Das Phantombild des Gesuchten.Zeichnung: Polizei

Mit der Veröffentlichung eines Phantombildes sucht die Polizei Berlin nach einem Tatverdächtigen, der am 12. März 2018 einen Mann mit einem Messer an einer Straßenbahnhaltestelle in Weißensee schwer verletzt haben soll. Ermittlungen ergaben, dass der Unbekannte mit dem 28-Jährigen gegen 22.15 Uhr an der Tram-Haltestelle in der Rennbahnstraße Ecke Berliner Allee in Streit geraten sein soll.

Grund hierfür war offenbar eine Zigarette, die der Gesuchte haben wollte, aber nicht bekam. Während der sich anschließenden Rangelei soll der Tatverdächtige dem 28-Jährigen mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Anschließend flüchtete der Gesuchte zu Fuß in unbekannte Richtung. Der 28-Jährige musste schwer verletzt in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden.

Der Tatverdächtige soll zwischen 26 und 31 Jahre alt und 180 bis 185 cm groß sein. Er hat eine stämmige beziehungsweise muskelöse Statur und trug zum Tatzeitpunkt kurze blonde Haare. Er soll laut Aussage von Zeugen ein rundliches Gesicht haben

Die Kriminalpolizei fragt:
Wer kennt die abgebildete Person und kann Angaben zu deren Identität oder Aufenthaltsort machen?
Hinweise nimmt das zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 1 unter der Telefonnummer (030) 4664-173325 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de