Berlin-Wilmersdorf : Messerstich nach Wildpinkelei

Weil sich ein Mann beim Urinieren beobachtet fühlte, kommt es zum Streit. Ein 22-Jähriger landet im Krankenhaus.

Rettungskräfte in Berlin (Symbolbild).
Rettungskräfte in Berlin (Symbolbild).Foto: picture-alliance/ ZB

Dass ein Mann sich in aller Öffentlichkeit erleichterte, führte in der Nacht zu Sonnabend in Wilmersdorf zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge ein Mann durch ein Messer verletzt wurde. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, urinierte ein bislang unbekannter Mann in der Eisenzahnstraße und wurde dabei von zwei anderen Männern im Alter von 22 und 20 Jahren beobachtet.

Er bemerkte das und fragte, was es denn zu gucken gebe, es kam zum Streit. Hinzu kam ein vierter Mann und stritt mit, plötzlich zog dieser ein Messer und stach auf den 22-Jährigen ein. Dann floh er gemeinsam mit dem Urinierer in Richtung Paulsborner Straße. Das Opfer wurde aufgrund der Stichverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, die Kriminalpolizei ermittelt.