Berliner Kurator von Auto erfasst : Wieland Giebel durch Raser schwer verletzt

Ein 18-Jähriger erfasst mit einem Audi A 8 den Berliner Kurator und Verleger Wieland Giebel, er wird derzeit auf der Intensivstation behandelt.

Die Unfallstelle in der Wilhelmstraße.
Die Unfallstelle in der Wilhelmstraße.Foto: Enno Lenze

Kein Alkohol, keine Drogen, reines Imponiergehabe - und am Ende verursacht ein 18-Jähriger mit einem geliehenen Audi A8 einen Unfall, bei dem der Berliner Kurator und Verleger Wieland Giebel um ein Haar gestorben wäre. Der 69 Jahre alte Wieland Giebel, Gründer des Berlin Story Verlags und Kurator des Berlin Story Museums, fuhr am Sonnabend gegen 17 Uhr mit seinem Fahrrad in der Kreuzberger Wilhelmstraße, als er von dem viel zu schnell fahrenden 18-Jährigen erfasst wurde.

Zeugen berichten der 18-Jährige sei bereits in der Anhalterstraße durch Drängeln und dichtes Auffahren aufgefallen. An der Ecke Anhalterstraße Wilhelmstraße überholte er einen vor ihm fahrenden Wagen, fuhr mit quietschenden Reifen in den Gegenverkehr und zwang die entgegenkommenden Fahrzeuge zu Gefahrenbremsungen. Mit weiterhin überhöhter Geschwindigkeit scherte der 18-Jährige vor dem vor ihm fahrenden Wagen ein und bog links in die Wilhelmstraße ein. Dabei verlor er die Kontrolle über den Wagen, erfasste den fahrradfahrenden Wieland Giebel und prallte gegen einen Ampelmasten, der durch den Aufprall aus seiner Verankerung gerissen wurde. Giebel stürzte und verletzte sich schwer.

Giebel schrieb auf seiner Internetseite, die Laterne und sein Helm haben ihm das Leben gerettet, als Reaktion schenke er dem ganzen Team einen neuen Helm.

Der Audi A 8, den der 18-Jährige von einem Familienangehörigen geliehen hatte, wurde beschlagnahmt, ebenso sein Führerschein.

9 Kommentare

Neuester Kommentar