Brandenburger Tor : Offenbar weniger sexuelle Übergriffe bei Silvesterparty

Die Polizei hat die Zahl der Straftaten auf der Berliner Silvestermeile nach oben korrigiert. Es gab sechs sexuelle Übergriffe, im Vorjahr waren es noch 22.

Die Polizei machte nun Angaben zur Zahl der Straftaten auf der Silvestermeile am Brandenburger Tor.
Die Polizei machte nun Angaben zur Zahl der Straftaten auf der Silvestermeile am Brandenburger Tor.Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Die Polizei hat die Zahl der Straftaten auf der Silvestermeile am Brandenburger Tor nach oben korrigiert. Demnach gab es in der Zeit von 17 bis 5.30 Uhr am Neujahrsmorgen 55 Gewaltdelikte, darunter Körperverletzungen und Bedrohungen, sowie sechs Sexualdelikte, weitere sechs Diebstähle und einen Raubdelikt. Noch am Neujahrsmorgen waren der Polizei lediglich zwei Sexualdelikte bekannt.

Die Zahlen beziehen sich auf Anzeigen, die vor Ort, zwischen Brandenburger Tor und großem Stern, bei der Polizei eingegangen sind. Weitere Angaben wollte die Polizei aus Opferschutzgründen nicht machen.

Die Anzahl der Sexualdelikte ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Nach der Silvesternacht 2017/18 gab die Polizei 22 Anzeigen wegen Sexualstraftaten bekannt. Die Zahl könnte aber im Laufe der Woche noch steigen, da Betroffene möglicherweise nachträglich Anzeige erstatten könnten.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de