Brandstiftung in Berlin Friedrichshain und Kreuzberg : "Amazon"-Transporter angezündet

Bei mehreren Brandanschlägen in Kreuzberg und Friedrichshain wurden Transporter des Versandhändlers "Amazon" beschädigt.

Das Online-Versandhaus Amazon.
Das Online-Versandhaus Amazon.Foto: Christoph Schmidt/dpa

In der Nacht zum Donnerstag ging in Kreuzberg ein Transporter des Online-Versandhändlers "Amazon" in Flammen auf und auch in Kreuzberg gab es eine versuchte Brandstiftung an einem Wagen des Unternehmens. Der Staatsschutz des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

In der Kreuzberger Hornstraße entdeckte ein Anwohner gegen 2.20 Uhr das brennende Fahrzeug, nachdem er einen lauten Knall vernommen hatte. Bis die alarmierte Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, war der Wagen bereits an der Front komplett ausgebrannt. Die Autos, die rechts und links von dem brennenden Transporter geparkt waren, sowie ein weiterer Kleintransporter wurden durch das brennende Fahrzeug beschädigt.

Rund 30 Minuten später entdeckten Passanten am Platz der Vereinten Nationen im Stadtteil Friedrichshain einen Brand unter einem weitern Kleintransporter des Online-Versandhändlers. Die verständigte Polizei konnte den Brand jedoch löschen, bevor er auf den Wagen überschlug.

Die Polizei geht von einem Zusammenhang des geglückten und versuchten Brandanschlags aus.

62 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben