Breitscheidplatz in Berlin : Weihnachtsmarkt: City West wird Sperrzone für Autoverkehr

Budapester Straße und Tauentzien werden wochenlang auf Höhe des Breitscheidplatzs gesperrt. Aufbauten beginnen schon am kommenden Montag.

2016 war es am Breitscheidplatz zu einem Terroranschlag gekommen.
2016 war es am Breitscheidplatz zu einem Terroranschlag gekommen.Foto: AFP

Die City West wird zum Sperrgebiet anlässlich des Berliner Weihnachtsmarktes. Wie die Berliner Polizei mitteilte, werden 2018 ganze Straßenzüge auf Höhe des Breitscheidplatzes für den Auto- und Lkw-Verkehr gesperrt. Das wurde den Anwohnern jetzt in einem Brief mitgeteilt. Am Breitscheidplatz war es 2016 zu einem Terroranschlag gekommen.

Die Budapester Straße darf zwischen Bahnhof Zoo und Olof-Palme-Platz (Elefantentor am Zoo) nur von BVG-Bussen, Lieferverkehr und Fahrradfahrern genutzt werden; gesperrt ist die südliche Fahrbahn, also direkt am Breitscheidplatz. Die nördliche Fahrbahn ist komplett freigegeben.

Die Tauentzienstraße wird ebenfalls für den Individualverkehr gesperrt. Der Boulevard darf in Fahrtrichtung Joachimsthaler Platz ebenfalls nur von BVG-Busse, Lieferverkehr und Fahrradfahrern genutzt werden. Die Sperrung beginnt an der Nürnberger Straße. Die südliche Fahrbahn, also gen KaDeWe, kann befahren werden.
Die Kantstraße ist komplett gesperrt - es geht um den kleinen Abschnitt zwischen Joachimstaler Straße und dem Breitscheidplatz. Diese Straße dürfen nur Lieferanten nutzen.

Diese Polizei-Grafik zeigt die Sperrungen

Diese Grafik erstellte die Berliner Polizei.
Diese Grafik erstellte die Berliner Polizei.Foto: Polizei

Vollsperrungen ab Montag, 19. November

Der Weihnachtsmarkt selbst beginnt traditionell nach Totensonntag, also in diesem Jahr am Montag, 26. November. Die Aufbauten für den Weihnachtsmarkt beginnen aber eine Woche vorher. Deshalb kommt es in der Nachtzeit zu weiteren Behinderungen und auch Vollsperrungen ("zeitweise"). Laut Polizei fahren während dieser Zeit auch keine BVG-Linienbusse. Abgebaut wird der Weihnachtsmarkt vom 7. bis 10. Januar.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel

- Senat testet Sicherheitskonzept auf Breitscheidplatz: Schwerlastmetallpoller, Stahlgitterkörbe und Straßensperren: Eine Projektgruppe hat Sicherungsmaßnahmen für den Weihnachtsmarkt erarbeitet.

- Martin Germer ist Pfarrer der Gedächtniskirche und empfand den Gedenkgottesdienst zum Breitscheidplatz-Anschlag als "schön". Aber darf man das so sagen? Ein paar persönliche Worte.

- 2017, ein Jahr danach - das Gedenken.

- Lesen Sie mehr aus Ihrem Bezirk - unsere Bezirksnewsletter von "Tagesspiegel Leute" können Sie bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

82 Kommentare

Neuester Kommentar