Update

Charlottenburg : Radfahrer von Bus überrollt

Bei einem Unfall in Charlottenburg ist am frühen Montagabend ein Radfahrer getötet worden. Er wurde von einem Linienbus der BVG überrollt.

Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene Radfahrer.
Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene...Foto: Henning Onken

Nach Angaben der Polizei erfasste ein Gelenkbus der BVG, der am Theodor-Heuss-Platz nach rechts in die Heerstraße einbiegen wollte, um 17.40 Uhr den 61-jährigen Fahrradfahrer. Zeugenaussagen zufolge wollte dieser auf dem Radweg die Spur des Busses kreuzen und hatte dabei nach ersten Ermittlungen nicht auf das rote Ampellicht geachtet. Der Mann starb noch am Unfallort. Ein Polizeisprecher sagte am Dienstag, dass noch nicht erwiesen sei, dass der Mann bei Rot gefahren sei. Die Obduktion müsse nun klären, ob er an den Folgen des Unfalls gestorben ist, oder aber zuvor aufgrund seines Gesundheitszustands - etwa einem Schwindelanfall oder Herzproblemen - vom Rad stürzte und dadurch unter den Bus geraten war. So lange die genaue Todesursache nicht geklärt ist, werde der Mann in der Statistik nicht als tödlich verunglückter Radfahrer im Straßenverkehr geführt. Bislang sind 25 Radfahrer bei Unfällen im Straßenverkehr in diesem Jahr ums Leben gekommen.

Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
"Berlin, deine Mini-BERs", schreibt Markus Hesselmann über den Radweg am U-Bahnhof Güntzelstraße in Wilmersdorf. Viereinhalb Monate nach dem Umsturz eines Baums ist der Radweg dort noch immer nicht repariert. Schlimmer noch ...Weitere Bilder anzeigen
1 von 529Foto: Markus Hesselmann
19.02.2018 10:54"Berlin, deine Mini-BERs", schreibt Markus Hesselmann über den Radweg am U-Bahnhof Güntzelstraße in Wilmersdorf. Viereinhalb...

Autoren

158 Kommentare

Neuester Kommentar