Charlottenburg-Wilmersdorf : Flucht übers Gleisbett nach Raubüberfall

Ein mutmaßlicher Räuber bedrohte einen Hotelangestellten mit einem Messer und flüchtete anschließend über das Gleisbett der U-Bahn zum Bahnhof Kurfürstendamm - wo bereits die Polizei auf ihn wartete. Doch die Verfolgungsjagd ging noch weiter.

Sandra Rudel
Bisher müssen Frauen, die zur Polizei Berlin wollen, 1,60 und Männer 1,65 groß sein.
Bisher müssen Frauen, die zur Polizei Berlin wollen, 1,60 und Männer 1,65 groß sein.Foto: dpa

Gegen 3.35 Uhr am frühen Montagmorgen betrat der mutmaßliche Räuber ein Hotel in der Nürnberger Straße, holte einen Satz Kabelbinder aus seiner Tasche und bedrohte den 29-jährigen Mitarbeiter an der Rezeption mit einem Messer. Dieser rannte daraufhin in die zweite Etage des Hotels und alarmierte die Polizei. Ohne Beute flüchtete der 23-jährige Mann über die Gleise des nahe gelegenen U-Bahnhofs Spichernstraße. Am U-Bahnhof Kurfürstendamm angekommen, bewarf der Flüchtige die auf ihn wartenden Einsätzkräfte der Polizei. Zwei Beamte wurden leicht verletzt. Der Räuber setzte seine Flucht durch den Bahntunnel fort und wurde am U-Bahnhof Zoologischer Garten trotz heftiger Gegenwehr festgenommen. Der 23-Jährige ist bei der Polizei als Intensivtäter bekannt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar