Charlottenburg-Wilmersdorf : "Kühlkette geht anders"

In Wilmersdorf hat die Polizei einen Klein-Lkw angehalten, der Tiefkühl-Lebensmittel transportierte. Die waren nicht nur ungesichert, sondern auch ungekühlt.

Weder gesichert noch gekühlt: Die Lebensmittel dürfen nicht mehr verwendet werden.
Weder gesichert noch gekühlt: Die Lebensmittel dürfen nicht mehr verwendet werden.Foto: Polizei Berlin

In Wilmersdorf hat die Polizei einen Klein-Lkw angehalten, weil seine Ladung rumpelte - und stellte fest, dass diese nicht nur nicht gesichert war, sondern auch sonst nicht den Vorschriften entsprach. "Kühlkette geht anders", schrieb die Polizei Berlin auf ihrem Facebook-Account.

In den Kartons, die der Lkw transportierte, befanden sich tiefgefrorene Lebensmittel: Die Garnelen sowie Enten- und Hähnchenfleisch sollten an ein Restaurant geliefert werden. Laut Polizei waren die Lebensmittel ungekühlt - eigentlich hätten sie bei -18 Grad transportiert werden müssen. Demnach waren die Kisten schon angetaut und zum Teil durchfeuchtet. Der Lkw hatte gar keine Kühlanlage.

Immerhin: Zum Restaurant haben es die angetauten Produkte nicht mehr geschafft. Die Lebensmittelaufsicht hat ein Verwertungsverbot der Lebensmittel angeordnet. (Tsp)