Drei Verletzte in Berlin-Mitte : Schwerer Unfall mit E-Auto und E-Roller in der Invalidenstraße

Eine Autofahrerin weicht einem Rollerfahrer aus und ihr Fahrzeug kippt auf die Seite. Die Frau sowie die zwei Personen auf dem Roller werden schwer verletzt.

Der 46-jährige Mann übersah die Tram und wurde auf die Gleise geschleudert.
Der 46-jährige Mann übersah die Tram und wurde auf die Gleise geschleudert.Foto: picture alliance / dpa

In Berlin-Mitte ist es am Dienstagabend in der Invalidenstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem Roller und einem Pkw gekommen. Wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte, handelte es sich um ein Elektroauto und einen E-Roller. Dabei wurden die zwei Personen, die auf dem Roller saßen, sowie die Fahrerin des Pkw verletzt. Sie wurden von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.

"Der Pkw lag auf der Seite und wurde durch die Feuerwehr wieder auf die Räder gestellt", sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr.

Der Unfall ereignete sich gegen 22 Uhr in Höhe Naturkundemuseum. Laut Polizei hatte die 37-jährige Fahrerin des Renault versucht, dem 36-jährigen Mopedfahrer auszuweichen und war dabei gegen einen Ampelmast gefahren. Dabei kippte das Auto auf die Seite und landete im Straßenbahngleisbett.

Den Ermittlern zufolge war der Mopedfahrer auf der Invalidenstraße in den Fließverkehr eingefahren, wobei die Renault-Fahrerin, die von der Chausseestraße aus kommend auf der Invalidenstraße in Richtung Hauptbahnhof fuhr, ihm ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Die beiden Personen auf dem Roller verletzten sich durch einen Sturz. Der Fahrer zog sich nach Angaben eines Polizeisprechers diverse Prellungen und eine Armfraktur zu, seine Beifahrerin erlitt ebenfalls diverse Prellungen. Bei beiden Fahrzeugen handelte es sich laut Polizei um Mietfahrzeuge.