Drohung gegen BVG : SEK stürmt Wohnung von 18-Jährigem in Kreuzberg

Ein 18-Jähriger war offenbar über eine Zahlungsaufforderung der BVG wütend und soll dem Unternehmen einen Drohbrief geschickt haben.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei. (Symbolfoto)
Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei. (Symbolfoto)Foto: dpa

Weil er eine Drohung an die BVG schickte, stand gestern Abend ein Spezialeinsatzkommando (SEK) in der Wohnung eines 18-Jährigen in Kreuzberg und nahm den Mann vorläufig fest.

Ihm wird vorgeworfen, aus Wut über eine Zahlungsaufforderung der BVG das Schreiben mit einer handschriftlichen Drohung an das Unternehmen zurückgesendet zu haben. Über die Daten auf dem Brief machte die Polizei den Mann ausfindig. Die Spezialeinsatzkräfte drangen in die Wohnung des Mannes ein. Waffen fanden sie allerdings nicht.

Der 18-Jährige wurde nach seiner Festnahme vernommen und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das SEK rückt stets mit an, wenn bei einem Einsatz Waffen im Spiel sind oder sein könnten. Die Polizei geht dann von einer gefährlichen Situation aus. Daher kommt dann die besonders ausgebildete und ausgerüstete Eliteeinheit zum Einsatz, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein und auch zum Schutz aller anderen Beamten. (Tsp)

27 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben