Fahrgäste rufen die Polizei : Großes Loch in der Scheibe - Polizei stoppt Reisebus

Faustgroß war der Schaden an der Windschutzscheibe des Busses. Er war provisorisch mit Klebeband repariert.

Mit diesem abgeklebten Loch in der Scheibe war ein Bus Richtung Riga unterwegs.
Mit diesem abgeklebten Loch in der Scheibe war ein Bus Richtung Riga unterwegs.Foto: Polizei Berlin

Ein zum Teil defekter und nicht mehr sicherer Reisebus ist von der Berliner Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. In der Windschutzscheibe des Busses, der am Donnerstagnachmittag vom ZOB nach Riga (Lettland) fahren sollte, war ein faustgroßes Loch, wie die Polizei am Freitag twitterte.

Provisorisch war die Scheibe mit Klebeband repariert, wie auf einem Foto zu sehen war. Auch der Fahrzeugrahmen wies Löcher und Rost auf, außerdem verlor der Bus Öl. Fahrgäste hatten die Polizei vor der Abfahrt alarmiert. Die 80 Passagiere mussten abends mit einem anderen Bus ihre Reise antreten. (dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar