Feuer in Schmargendorf : Frau nach Brandstiftung und Körperverletzung festgenommen

Eine Frau hat am Dienstagnachmittag erst einen brennenden Gegenstand in eine Wohnung geworfen, dann eine Verkäuferin in einem Geschäft bedroht und verletzt.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

In Schmargendorf soll eine Frau am Dienstagnachmittag einen Brand gelegt und eine Verkäuferin in einem Laden bedroht und verletzt haben. Die Polizei nahm daraufhin eine 26-jährige Tatverdächtige wegen schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung fest.

Nach Aussagen von Zeugen soll die Frau am Dienstag gegen 15.40 Uhr einen brennenden Gegenstand durch ein Fenster in eine Erdgeschosswohnung in der Cunostraße geworfen haben. Wie die Polizei berichtete, schlief der Mieter der Wohnung zu diesem Zeitpunkt, erst ein ausgelöster Brandmelder weckte den 57-Jährigen. Er konnte sich aus der Wohnung retten, diese brannte komplett aus. Auch eine darüberliegende Wohnung wurde durch das Feuer beschädigt. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand löschen. Fünf Personen kamen mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Kliniken, in denen sie zum Teil stationär aufgenommen wurden, so die Polizei.

Die Tatverdächtige soll anschließend in ein Geschäft in der Breiten Straße gegangen sein. Dort soll sie mit einer 38-jährigen Verkäuferin in Streit geraten sein und diese mit einem Messer leicht am Hals verletzt haben. Zudem soll sie in einem weiteren Geschäft ein Sitzkissen eines Stuhls angezündet haben, ehe Einsatzkräfte sie festnahmen.

Nach Zeugenangaben habe sich die 26-Jährige psychisch auffällig verhalten, berichtete die Polizei. Zunächst sei sie ihn eine Klinik gekommen, dann in Polizeigewahrsam genommen worden.

(Tsp)