Feuerwehreinsatz in Berlin-Lichterfelde : Rollstuhlfahrer bei Wohnungsbrand leicht verletzt

Mit einer leichten Rauchgasvergiftung ist ein Rollstuhlfahrer in eine Klinik gebracht worden. Die Feuerwehr hatte ihn aus einer brennenden Wohnung gerettet.

Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).
Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).Foto: dpa

Ein Rollstuhlfahrer ist bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Lichterfelde verletzt worden. Er kam mit einer leichten Rauchgasvergiftung in eine Klinik, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte.

Die Feuerwehr rettete den Mann am Mittwochmorgen aus der Brandwohnung im vierten Stock eines Wohnhauses. Während der Löscharbeiten mussten auch andere Bewohner des Hauses vorübergehend ihre Wohnungen verlassen.

Die Feuerwehr war mit 30 Rettungskräften in der Jägerstraße im Einsatz. Das Feuer brach laut Feuerwehr gegen 6.40 Uhr aus und war gegen 7.25 Uhr unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten dauerten am Morgen an. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. (dpa)