Update

Feuerwehreinsatz in Berlin-Schöneberg : Quelle für Gasgeruch am Winterfeldtplatz gefunden

Großeinsatz am Winterfeldtplatz: Zwei Personen wurden mit CO-Vergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Quelle wurde in einem Haus am Platz gefunden.

Feuerwehr im Einsatz. (Symbolbild)
Feuerwehr im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Der Notruf ging am Montag um 13.38 Uhr bei der Feuerwehr ein. Zwei Personen am Winterfeldtplatz klagten über Schwindelgefühle. Als die Feuerwehr an der Winterfeldtstraße in Schöneberg eintraf, schlugen die Messgeräte für Kohlenmonoxid an. Mehr als eine Stunde lang prüfte die Feuerwehr an Gullis und Lichtschächten unter Atemschutz, wo das Gas herkommt.

Gefunden wurde die Quelle dann in einem Haus am Platz. Dieses werde entlüftet, teilte die Feuerwehr über Twitter mit. Der Feuerwehr zufolge hatten Handwerker im Haus bei Renovierungsarbeiten ein Gerät falsch benutzt, das nicht für Innenräume geeignet war. Zwei Bauarbeiter wurden mit Schwindelgefühlen ins Krankenhaus gebracht.

Ähnlicher Einsatz bei Leichtathletik-EM

Beim Lagedienst hatte es zuvor geheißen, dass das Gas vermutlich aus der Kanalisation komme. Diesen Effekt kenne man, immer wenn es nach langer Trockenheit etwas regnet, bilden sich Fäulnisgase. Einen ähnlichen Einsatz habe man vergangene Woche bei der Leichtathletik-EM am Breitscheidplatz gehabt. Beim Start der Geher sei die Feuerwehr ebenfalls gerufen worden.

Nach einer halben Stunde war klar, dass es keine Gefahr gibt. In der Regel holt die Feuerwehr in solchen Fällen die Wasserbetriebe, die die Kanalisation dann gründlich durchspült. Dann allerdings hätte der Geher-Wettbewerb komplett ausfallen müssen, hieß es bei der Feuerwehr. In Absprache mit dem Veranstalter sei entschieden worden, dass man den Gestank ertragen werde, um den Wettbewerb doch noch starten zu können. So musste nur der Start der Frauen um eine Stunde verschoben werden. Männer und Frauen starteten wie berichtet, dann zur gleichen Zeit.