Feuerwehreinsatz in Charlottenburg und Spandau : Wieder zwei Autos in Flammen

Erneut brannten in der Nacht zu Dienstag in Berlin zwei Fahrzeuge. Bei einer anderen spektakulären Brandstiftung ermittelt die Polizei weiter.

Anika Wenzel
Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

In Charlottenburg und Spandau musste die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag ausrücken, um brennende Autos zu löschen. Ein vorbeifahrender Taxifahrer hatte die Rettungskräfte in Charlottenburg alarmiert. Unbekannte hatten gegen 1.15 Uhr das am Heckerdamm geparkte Auto angezündet. Trotz sofortiger Löschmaßnahmen brannte der BMW komplett aus.

Um 2.20 Uhr bemerkte ein Anwohner der Spandauer Ackerstraße einen angezündeten Audi. Von ihm alarmierte Retter der Feuerwehr löschten die Flammen. In beiden Fällen ermittelt nun ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt.

In den vergangenen Wochen kam es wieder verstärkt zu Brandanschlägen auf parkende Fahrzeuge. Zu einer besonderen Häufung kam es vergangene Woche am Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg, wo 14 PKW in Flammen aufgegangen waren. Die Ermittlungen dazu laufen noch immer.