Flucht aus der JVA Tegel : Keine Spur vom entflohenen Häftling

Einen Tag nach Bekanntwerden der Flucht von Hamed Mouki aus der JVA fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem Gewalttäter.

Für die gesamte Ansicht klicken Sie bitte auf das rote Kreuz.
Für die gesamte Ansicht klicken Sie bitte auf das rote Kreuz.Foto: Polizei

Der Gefangene entkam vermutlich bereits am Montag aus der JVA Tegel, entdeckt wurde dies erst am Donnerstag.

Bei der Polizei haben die Spezialisten der Zielfahndung des Landeskriminalamt den Fall übernommen. Am Donnerstagabend hatte die Polizei Fahndungsfotos und eine Personenbeschreibung veröffentlicht.

Mouki ist 163 cm groß und spricht mehrere Fremdsprachen. Er trägt mittlerweile eine Glatze und war zuletzt mit einem dunkelblauen Pullover, einer schwarzen Sporthose der Marke Nike sowie schwarzen Nike-Schuhen bekleidet.

Hamed Mouki wurde 1994 in Libyen geboren, er muss noch bis 2022 Haftstrafen wegen Diebstahls in besonders schweren Fall und schwerer räuberischer Erpressung verbüßen. Vermutlich konnte der Gefangene mit einem Lkw fliehen, der Essen in die Haftanstalt lieferte. Sein Verschwinden wurde nicht bemerkt, da der Gefangene in seinem Bett eine Attrappe aus zusammengestopfter Kleidung gebastelt hatte, die man für eine menschliche Gestalt halten konnte.

Seit Jahren war aus Tegel kein Gefangener mehr entkommen. Das Gefängnis hat wie die JVA Moabit den höchsten Sicherheitsstandard unter den Berliner Gefängnissen.

Autor

27 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben