Flucht über den Balkon : Mutmaßlicher Drogenhändler klettert Wohnhaus herunter

Bei der Flucht bricht sich der 29-jähriger Mann die Hand. Später findet die Polizei 500 Gramm Amphetamin und circa 70 Gramm Cannabis in seiner Wohnung.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist am Sonntagabend in Mariendorf bei der Flucht vor der Polizei ein Wohnhaus aus dem vierten Stock herunter geklettert. Der Mann brach sich dabei eine Hand. Polizeibeamte konnten den 29-Jährigen nach kurzer Verfolgung festnehmen.

Nach Angaben der Polizei sahen Kräfte einer Einsatzhundertschaft, dass mehrere Personen in kurzen Abständen ein Wohnhaus in der Rixdorfer Straße betraten und nur wenige Minuten später wieder herauskamen. Bei der Kontrolle von zwei Besuchern stellten die Beamten jeweils Tütchen mit Cannabis fest, die diese zuvor von einem Mieter gekauft haben sollen.

Mit einem telefonisch eingeholten Durchsuchungsbeschluss öffneten die Polizisten gegen 19.20 Uhr gewaltsam die Wohnungstür des mutmaßlichen Drogenhändlers in der vierten Etage und sahen, wie der 29-jährige Mieter der Wohnung über den Balkon flüchtete und am Wohnhaus hinunter kletterte. Dabei zog er sich eine Fraktur an einer Mittelhand zu.

Nach kurzer Verfolgung am Boden nahmen Einsatzkräfte den Flüchtenden fest. Er kam zur ambulanten Versorgung der Handverletzung in eine Klinik und wurde anschließend der Kriminalpolizei übergeben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden und beschlagnahmten die Beamten Händlerutensilien wie Feinwaagen und Verpackungsmaterial sowie etwa 500 Gramm Amphetamin und circa 70 Gramm Cannabis. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar