Friedenau : Wieder brennt ein Amazon-Transporter aus

Erneut ist der Online-Versandhändler Amazon Ziel eines offenbar politisch motivierten Angriffs geworden. Es ist der dritte Akt von Vandalismus in kurzer Zeit.

07.02.2019, Berlin: Ein ausgebrannter Transporter, der für den Online-Händler Amazon im Einsatz war, steht an der Sarrazinstraße. In der Nacht hatten unbekannte Täter das Fahrzeug angezündet. Die Flammen griffen auch auf einen Pkw über, der vor dem Transporter geparkt war. Zwei Fahrräder wurden ebenfalls zerstört. Foto: Paul Zinken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
07.02.2019, Berlin: Ein ausgebrannter Transporter, der für den Online-Händler Amazon im Einsatz war, steht an der Sarrazinstraße....Foto: dpa/Paul Zinken

Bereits in der vergangenen Woche attackierten Unbekannte das Unternehmen mehrfach, in der Nacht zum Donnerstag hat nun erneut ein Transporter der Firma Amazon gebrannt. Gegen zwei Uhr meldeten Anwohner Flammen aus einem in der Sarrazinstraße in Friedenau geparkten Van des Online-Versandhändlers.

Nach Polizeiangaben zerstörte das Feuer den Lieferwagen komplett. Auch ein davor geparkter Wagen, zwei Fahrräder und eine Straßenlaterne wurden beschädigt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Das ist üblich, wenn von politisch motivierten Straftaten ausgegangen wird.

Auch in der Nacht zum 1. Februar waren zwei Amazon-Fahrzeuge, die in Gesundbrunnen und Karlshorst geparkt waren, durch Flammen vollkommen zerstört worden. Eine Nacht zuvor warfen drei Unbekannte Steine auf das Büro des Versandhändlers in der Krausenstraße in Mitte und beschmierten die Fassade mit Farbe.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de