Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer betroffen : Fünf Schwerverletzte bei Unfällen in Berlin

Mehrere Menschen wurden bei Unfällen am Donnerstag in Berlin schwer verletzt, darunter drei Fußgänger, die von Autos erfasst wurden.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Bei Unfällen in Berlin sind am Donnerstag mehrere Menschen schwer verletzt worden. Bereits am frühen Morgen stießen nach Polizeiangaben zwei Radfahrer an der Bucher Chaussee in Karow zusammen. Einer der Radler stürzte, erlitt Kopfverletzungen und verlor das Bewusstsein. Rettungskräfte brachten den 59-Jährigen schwer verletzt ins Krankenhaus. Der andere Radfahrer blieb unverletzt.

Kurze Zeit später wurde eine Fußgängerin, die die Triftstraße in Französisch Buchholz überqueren wollte, von einem Auto erfasst. Bei der Kollision wurde die 87 Jahre alte Frau auf den Boden geschleudert und schwer verletzt.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Ein weiterer Fußgängerunfall passierte am Morgen in Köpenick. Ein 61-Jähriger wurde in der Wendenschloßstraße von einem Auto erfasst und ebenfalls schwer verletzt.

Weitere Unfälle in Gesundbrunnen und Steglitz

Bei einem dritten Fußgängerunfall in Gesundbrunnen hatte ein Autofahrer einen vorrangsberechtigten Fußgänger mit seinem Auto erfasst und schwer verletzt, wie die Polizei nach ersten Erkenntnissen mitteilte. Der 29-Jährige wurde auf die Motorhaube geschleudert und stieß gegen die Windschutzscheibe. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus.

In Steglitz hat ein 31-jähriger Autofahrer schwere Verletzungen erlitten. Der Mann war auf der Autobahn 103 unterwegs, als sein Wagen aus zunächst ungeklärter Ursache gegen einen Betonpfeiler an der Filandastraße prallte. Das Auto überschlug sich mehrfach. Rettungskräfte brachten den Mann in eine Klinik. dpa